Monday, July 21, 2014

Alegra im Missy Mag


Jetzt ist es schon im Mai gewesen (also gefühlt acht Jahre) her, dass ich für das Missy Magazin ein kleines Mode-Shooting machen durfte, im Zusammenhang mit einem Interview, für die aktuelle Ausgabe - also es gibt sie noch zu kaufen, lies bitte kurz fertig und nimm anschließend die Beine in die Hand zum gut sortierten Zeitschriftenhändler, gä. Es hat mir riesengroßen Spaß gemacht, für die liebe Evelyn Dragan aus FFM zu posen. Natürlich ist so etwas, wenn man es nur so mal macht, richtig awwwkwaard, aber wir hatten bestes Sommerwetter und Evelyn hat schöne Kulissen gewählt. So entdeckte ich nach acht Jahren Mainz auch einmal den Mombacher Sand. Allein dafür hat es sich für mich gelohnt. 
In der Missy Ausgabe findet ihr neben mir noch spektakuläre Aufnahmen und O-Töne (zum Thema Dicksein, was sonst?) von Katrin, Mia und Isabell. Überhaupt, auch wenn wir nicht Teil dessen gewesen wären, ist das Dossier rundum gelungen. Falls es euch noch kein Begriff sein sollte, das Missy Magazin ist eine erfrischende Alternative zum gewöhnlichen Frauenmagazin, dort findet man keine Bikini-Diät oder altbackene Sextipps, sondern eben interessante Texte, die oft das aufgreifen, was eher an der ein oder anderen Lebenswirklichkeit, am Frausein, dran ist. Das Fett-Dossier hat mich sehr an diese Bilder erinnert, die manchmal auf sozialen Netzwerken herum schwirren, mit der Aufschrift: "How to get a perfect bikini body. Step 1: Have a body. Step 2: Put on a bikini." In diesem Sinne!


I cannot believe it was May when I got to do a little photo shoot and interview for the current issue of Missy Magazin  - it is still on sale, so if you happen to be in Germany and you finished reading this, go out there and ask your local news agent for Missy Mag! It was loads and loads of fun posing for Evelyn Dragan from Frankfurt. Obviously, being a part time model is super aaawkwaard, but the weather was fantastic and Evelyn had picked out beautiful places for us to shoot. It was totally worth it for me because I discovered new pretty places in and around Mainz.
In this issue you will find the most gorgeous pictures and Interviews of  KatrinMia, and Isabell - all about being a fat woman. I have to say, even without our participation, those pages would have turned out amazing. If you don't know Missy Mag, it is a refreshing read for women that does not cover another superflouous summer diet or hilariously outdated sex advice. It seems a lot more real, not implying that stupid idea of "real women have curves yaddayadda". This issue actually reminded me of those pictures I sometimes see on social networks that say "How to get a perfect bikini body. Step 1: Have a body. Step 2: Put on a bikini." That's the spirit!

blog sig. 200




Thursday, June 19, 2014

The blues, red, and white. The feels.



Im Moment steht bei mir so viel an, teilweise stressig, teilweise unangenehm, teilweise traurig, manches alles zusammen (wenn alles vorbei ist, lasse ich mich darüber vielleicht mal ausführlich aus), dass ich mich über triviale Dinge wie neue Klamotten ganz arg freuen kann. Wenn ich schon weiß, dass der Tag scheiße wird, gebe ich mir Mühe, Sachen anzuziehen, die mir gute Laune vermitteln - dazu zählen definitiv rote Accessoires! Auch auf die Gefahr hin, dass ich mich da wiederhole, aber ich liebe liebe liebe rote Schuhe: Ich schaue an mir runter, auf die Füße, und erfreue mich irgendwie an dem farblichen Kontrast aus weiß (... habe entweder Sonnenbrand oder die ultimative Blässe) und sattem rot (besonders Lackleder, das die Sonne reflektiert). 
So I have a lot of crap on my plate at the moment (figuratively speaking), some of it stressful, other stuff that makes me queasy, things that make me sad, and some of it that is qualified by all of the above. Once its all over, I might give you a proper account of this. Trivial stuff like clothes makes me really happy at times like these - I see it as a means to lift my mood despite knowing that the day ahead is going to be shit, which is why I pay attention to what I put on. One example, and I am probably repeating myself here, are red f*cking shoes. I just love the instant of looking down, seeing my feet, seeing that combination of white (... it's either a whiter shade of pale or sunburn for me!) and rich, bright red (especially patent leather reflecting the sunshine).



Ich bin in der Tat ein visueller Typ und darum ist mir bei den meisten Dingen eine farbliche Koordination bei fast allem wichtig: Mir wird übel, wenn ich einen Textmarker benutzen muss, der sich mit einem anderen Stift, den ich für meine Notizen nutze, beißt ("Jaaa, die hat Probleme!"). Es ist nun mal so. Bei Kleidung ergibt sich die Kombination aus Blau, Weiß und Rot für mich zusammen immer als angenehm; ich assoziiere damit gute Laune, gutes Wetter. Wenn beides nicht gegeben ist, trage ich dann wenigstens eine Erinnerung daran mit mir, wenn ich solche Farben trage. Gute Erinnerungen habe ich auch an diesen Gürtel, den hat mir meine liebe Katha vor einigen Jahren mal zum Geburtstag geschenkt (mit passender Tasche, matchy matchy), und er passt perfekt zu meinen Schuhen. Also denke ich bei diesem Outfit nicht nur an bessere Zeiten, sondern auch an liebe Menschen. Den Lippenstift hat mir meine liebe Schwägerin geschenkt. ♥
I am certainly a visual type of person, so much so that colour coordination is key for a lot of things in my life. I start feeling a little uneasy if I have to use a marker pen that clashes with another pen I used in my notes ("Gaaah, first world problems!"). That's just how I roll. With clothes, it's the combination of blue, white, and red that gives a me good vibe: I make the association with good times, good weather. So if there's a day when I haven't really got either, at least I can wear the memory or the reminder of it. I have particulary good memories about this belt as it was given to me by my friend Kat as a present (along with a matching clutch), and it is just divine with these shoes. That's why I think of good times wearing all this, it also reminds me of lovely people in my life. My sister-in-law gave me this pretty lipstick! ♥


Mein Freund hatte letzte Woche, als ich diesen neuen Jeansparka endlich in Händen hielt (er wurde mir von Junarose zugesandt, machte aber aus Versehen den Umweg zu der lieben Hanna nach London - mehr gute Erinnerungen an nette Menschen! Ich denke bei dieser Jacke jetzt immer an Hanna von The Wardrobe Challenge, die ich in Kopenhagen kennengelernt habe), die großartige Idee, dass ich ihn doch mit Nieten oder so beschriften könnte auf dem Rücken. Mir jucken die Finger, aber meine Familie, Examen (in weniger als einem Monat ist die nächste mündliche Prüfung) und sämtlicher anderer Kram haben Vorrang, bevor ich ins völlige Nichtstun zwischen Studium und Referendariat falle (also nicht Nichts, versteht sich, ich arbeite 20 Stunden pro Woche). Die paar Stündchen, Zeug zu nähen oder zu besticken, ach, auf die freue ich mich jetzt schon! Im September.
My boyfriend had the most  wonderful idea. Once I actually held this denim parka in my hands (it was sent to me by Junarose but made an excursion to Hanna in London - even more good memories with this outfit, it will always remind me of Hanna of The Wardrobe Challenge who I got to know in Copenhagen - good times!), he said: "Why don't you take some studs and write Dollface on the back?". I am really gagging to do it but my family, my finals (next oral exam in less than a month), and all the other stuff comes first right now, but I am already looking forward to spending a few hours in September, when I will be in that limbo-state between uni and working at a school (well, I will still be working 20 hours a week then), to do DIY-projects. Roll on September!



Wenn ich Richard rekrutieren kann, meine Bilder zu schießen, dann kommen dabei auch solche fotografischen Schmuckstücke heraus, die ich euch nicht vorenthalten möchte. Excuuuse my beauty.
When I get Richard to take my pictures, we sometimes end up with photographic gems  such as this  one. For your enjoyment: Excuuuuuuse my beauty.

Junarose Lace Summer Short Dress [M]* - on sale!
Junarose Denim Parka Coat [M]* - on sale!
Valensi ballet pumps [DE 41]
gifted belt
La Roche Posay Novalip Rouge Satin



blog sig. 200

Monday, June 16, 2014

keeping in touch with your inner child...



Wenn ich mit meiner Nichte abhänge, wird mir wieder bewusst, wie leicht man als junger Mensch manchmal zu bespaßen ist: Meistens bedarf es gar nicht eines quietschbunten, trötenden Spielzeugs, wenn es doch Pappkartons, Servietten oder Schnüffeltücher gibt. Das, so wird es mir nach gesagt, war bei mir (trotz einer Millionen an Barbiepuppen und Polly Pockets) auch sehr ausgeprägt; ich konnte mich als kleines Mädchen recht gut mit "Zeuch" beschäftigen, hab aus Hockern Häuschen gebaut und aus abgelaufenem Verbandsmaterial (Papa arbeitete mal in der Branche) Puppenklamotten drapiert. Wenn ich also einen solchen Rock trage und gerade nicht darauf bedacht bin, seriös zu wirken, dann verfalle ich in eine Kleinkind-Ekstase des schwingenden Rocks. Kennt ihr das? Ich denke, dass ist das Äquivalent zum auf dem Laminat rutschen mit rutschfreudigen Hosen. Kann man mir an dieser Stelle noch folgen? Ich fahre fort mit Bildern! Dieses Outfit ist ein persönlicher Favorit, weil (stalker-eske Leser wissen, was jetzt kommt): Tüll, Streifen, Ballerinas. Das ist alles, was ich von einem guten Outfit erwarte, hah.



When I'm hanging out with my little niece, I realise how, as a young human being, it really is the simple stuff that keeps you fascinated: Instead of brightly coloured, loud toys, a simple cardboard box, a napkin or a blankie will do the trick. It certainly was the case for, so I have been told - despite the millions of Barbie dolls and Polly Pocket houses I had, as a little girl, I was also quite happy just to play with "stuff", building little houses out of stools, making clothes for my dolls with bandages that had gone out of date (my dad used to work with those sort of things, medical supplies). So, when I put on a skirt like this one and I forget about coming across as an adult who has it all figured out, I am very likely to drift into a toddler-like state of twirling about in it. Do you know what I mean? I suppose it's the equivalent of sliding across the floor in extra slippy trousers. Am I still making sense? I shall continue with more pictures! This outfit is a personal favourite because (the stalker-esk readers will know this): tulle, stripes, ballet pumps. This is all I need in a good outfit, hah.





Matalan Shirt [UK 16]
HM ballet skirt [M]
Geox Ballet pumps [DE 41]
Primark belt [L]

- awkward gif of me swinging my ballet skirt. I wasn't actually thrusting my hip, haha!



blog sig. 200